Gesund in den Winter

Wer gesund in und durch den Winter gehen möchte, muss mit der Vorsorge beginnen, sobald die Tage kälter werden. Der Winter ist die Jahreszeit, in der sich unsere Körperfunktionen verlangsamen und auf das Regenerieren einstellen. Wer so spritzig durch den Winter wie durch den Sommer geht, hat mit Frühjahrsmüdigkeit zu rechnen, weil sein Körper nicht das erhalten hat, was er brauchte. Und möglicherweise zwingt uns eine Grippe zum Rückzug, wenn unser Körper zu erschöpft ist, um sich gegen Ausseneinflüsse zur Wehr zu setzen.

Grippeschutz naturheilkundlich:

In den letzten Jahren wurde viel über die Wirkung der Grippeschutzimpfung diskutiert. Meine Erfahrung als Arzthelferin war, dass Menschen, welche sich impfen lassen, aber eigentlich selten eine Grippe hatten, diese nach der Impfung umso heftiger bekamen. Für mich macht es Sinn, wenn sich Menschen impfen lassen, welche gesundheitlich stark geschwächt sind, denn bei ihnen kann eine Grippe zum Tod führen. Gesunde Menschen haben von einer Grippeimpfung nur einen Vorteil: Sie können ohne schlechtes Gewissen dem Arbeitgeber gegenüber zuhause bleiben, um die Grippe auszukurieren.

In der Naturheilkunde wurden in den letzten Jahren immer wieder Alternativen gesucht und es scheint, dass Vitamin D um einiges wirkungsvoller ist, als die Grippeimpfung. Normalerweise ist unser Körper selber dazu fähig, Vitamin D herzustellen. Dies bedingt eine gesunde Leber, gesunde Nieren und Sonneneinstrahlung auf unsere Haut. Wenn die sonnenarmen Monate zu uns kommen, geht die Vitamin D-Produktion im Körper zurück. Viele Menschen fallen in dieser Zeit auch in Depressionen, was einerseits daran liegt, dass nicht mehr so viel Licht vorhanden ist, es könnte aber auch mit dem sinkenden Vitamin D-Spiegel in Zusammenhang stehen. In jeder Drogerie und Apotheke sind Vi-De3 Tropfen erhältlich. Bei Nieren- oder Lebererkrankungen empfehle ich die vorherige Rücksprache mit Ihrem Hausarzt.

Den Körper von innen wärmen:

Zudem ist es in der kälteren Jahreszeit wichtig, den Körper warm zu halten. Jedem von uns ist völlig klar: wenn ich friere, ziehe ich mich wärmer an. Doch ab und zu frieren wir trotzdem. Der beste Ofen für unseren Körper ist, unserem Magen Wärme zuzuführen. Wer schnell und oft friert, sollte im Winter nur warm essen und trinken. Wenn Kälte in den Magen gelangt, ziehen wir dem restlichen Körper Energie ab, um diese aufzuwärmen. Führen wir nur Wärme zu, haben wir eine positive Energiebilanz.

… und übrigens: Wasser kann auch warm getrunken werden, ohne dass wir ihm Heilkräuter zusetzen. Denn ob wir stilles Wasser aufnehmen, um den Körper zu reinigen oder mit Heilkräutern versetztes Wasser in Form von Tee, macht einen grossen Unterschied. Was nicht bedeutet, dass nicht zusätzlich noch Tee getrunken werden darf.

Das warme Zmorgemüesli:

Perfekt in den Tag starten wir am besten mit einem warmen Zmorgemüesli. Ich bin kein Fan von gekauften Müeslimischungen, sie enthalten in der Regel zu viel Zucker. Es ist aber ganz einfach, selber ein Müesli zu mischen, das den Gekauften in nichts nachsteht, ganz im Gegenteil, es enthält mehr Nährstoffe.

Beispiel für ein Zmorgemüesli: Getreide in Wasser ca. 10 Minuten kochen. Trockenfrüchte fein schneiden und kurz mitkochen. Würzen.

oder:

Getreidemischung in Wasser/Getreidemilch ca. 15 Minuten kochen. Frische Früchte geraffelt oder zerdrückt oder ganz beigeben. Würzen.

Getreide: Quinoa, Amaranth, Haferflocken, Haferkleie, Griess, geschrotete Getreidekörner…

Früchte: Frisch oder getrocknet, saisonal, wenn man sich schon die Mühe für ein eigenes Müesli macht, nach meiner Meinung bio. Saisonal, weil viele Sommerfrüchte (Zitrusfrüchte) kühlend auf den Körper wirken.

Gewürze: Sinnvoll sind wärmende Gewürze wie Koriander, Kardamom, Ingwer, auch eine Prise Pfeffer oder Chili macht Spass, wenn es wirklich wärmen soll, hier sind der Lust keine Grenzen gesetzt. Frische Gewürze kocht man mit.

Sollte das Müesli für Ihren Geschmack trotz der Früchte noch zu wenig süss sein, gibt es zum Süssen Ahorn-/Agaven-Sirup, Birnel, Honig…

Ich wünsche einen guten Start in den Winter, viele gemütliche Stunden am Kaminfeuer mit einem guten Buch, ab und zu ein Basenbad, Bewegung nicht vergessen……und die Seele baumeln lassen…