Entschlackung und Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts

Durch unsere hektische Lebensweise ist unser Körper oft übersäuert. Wir essen und trinken zu viele säurehaltige Lebensmittel, bewegen uns zu wenig und kommen zu wenig zur Ruhe. Anfangs spüren wir die Übersäuerung als Verspannungen. In unseren ständig angespannten Muskeln beginnen sich Säuren einzulagern, was uns Schmerzen bereitet. Wird die Übersäuerung chronisch, beginnen unsere Muskeln hart zu werden wie ein Panzer. Der Körper wird unbeweglich, unsere Bewegungen werden eingeschränkt.

Der Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts in unserem Körper ist so einfach, dass wir es nicht glauben können. Doch er ist mit Arbeit an uns selber verbunden. Wir müssen uns Zeit für uns selber nehmen.

Peter Jentschura war es, der 1998 erstmals das Thema Entschlackung in Buchform auf den Markt brachte. Unterdessen ist eine ganze „Entschlackungslinie“ von ihm erhältlich, welche Morgenmüesli, Kräutertee, Basenbäder und vieles mehr beinhaltet. Es ist unglaublich, wie schnell sich der Körper regeneriert und die Muskeln wieder weich werden.

Doch auch die Entschlackung lässt sich meiner Ansicht nach nicht als kurze Kur anwenden. Wie bei den Diäten tritt hier der Jo-Jo-Effekt ein. Es macht viel mehr Sinn, seinen „Wohlfühlpunkt“ im Leben zu erreichen und dann zu versuchen, von diesem nicht mehr allzu weit abzuweichen. An den Wohlfühlpunkt zu gelangen ist oft ein grosses Stück Arbeit, welches sich aber für den Rest des Lebens auszahlt.